Kostenlose Hotline 0800 55273 44

klarx Blog - News und Tipps zur digitalen Baumaschinenmiete

Der Minibagger als Allrounder

Autor Chris am 03.06.2016 13:22:20

Nicht umsonst ist der Minibagger eine der beliebtesten Baumaschinen im Portfolio von klarx. Er ist vielseitig einsetzbar und in vielen unterschiedlichen Varianten erhältlich, so dass er wirklich jedes Problem im Landschafts- oder Gartenbau, aber auch in kleineren Bauarbeiten lösen kann. In diesem Artikel wird auf die technischen Möglichkeiten eingegangen, die ein Minibagger für die Arbeit bietet.

Technische Details vom Minibagger

Je nach Modell erreichen Minibagger eine Leistung von bis zu 17 kW, Kompaktbagger sogar bis zu 54 kW. Die Definitionen gehen in der Bezeichnung jedoch auseinander. Häufig werden beide Begriffe auch überschneidend eingesetzt. Eines der beliebtesten Minibagger Modelle ist als Allrounder der Yanmar SV 08 mit einer Grabtiefe von 1.5 m und einem Betriebsgewicht von gerade mal 1.035 t.

Bei einem Minibagger kann dank eines häufig vorhandenen Schnellwechslers mühelos zwischen verschiedenen Löffeln gewechselt werden. Dank seiner Gummiraupenketten überzeugt er auch durch eine nur geringe Bodenbelastung, so dass problemlos auf heimischem Rasen gearbeitet werden kann. Bei einer Maximalgeschwindigkeit von 1.5-5km/h sind auch hier keine weiteren Schäden zu befürchten.

Gerade die kompakten Minibagger mit verstellbarem Unterwagen und schmalem Schutzbügel sind perfekt für Bauarbeiten in engen Räumen oder Bereichen, aber auch bei niedrigen Decken und schmalen Durchgängen.
Mit einem Betriebsgewicht von 0.5t bis 6.5t ist jeder Minibagger auch problemlos per Anhänger zu transportieren. Lesen Sie hier mehr über die Abholung von Baumaschinen mit einem Anhänger.

 

Achten Sie auf Ihre Sicherheit!

Natürlich vernachlässigt auch der Minibagger keine Sicherheitsfaktoren. Jedes Modell ist mit einem Schutzbügel, Schutzdach oder einer Kabine ausgestattet, so dass Sie als Fahrer in jeder Situation geschützt sind. Ganz wichtig ist: Anschnallen nicht vergessen! Der Minibagger kann umfallen, und dann sollten Sie sich lieber am Schutzbügel festhalten und sitzen bleiben - auf keinen Fall rausspringen! Es sollten sich während des Arbeitens auch keine Personen im direkten Umkreis des Kompaktbaggers aufhalten - wenn Sie gerade erst den Umgang mit der Baumaschine erlernen, sollte keine unerwartete Bewegung Ihre Helfer gefährden können.

klarx hat einen extra Artikel verfasst, der sich mit dem Baggerführerschein auseinandersetzt. Da ein Minibagger nicht am Straßenverkehr teilnimmt, brauchen Sie für das Betreiben des Baggers keine Fahrerlaubnis. Sie sollten sich dennoch mit der Maschine vertraut machen. Danach können Sie dann direkt loslegen. Folgendes Video führt in die Bedienung eines Minibaggers ein.

 

 

 

Der Minibagger als kompakter Helfer für alle heimwerkerischen Projekte

Und hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Ob Sie das lang ungenützte Stück Garten im Hinterhof planieren oder lieber gleich einen Wassertank oder Gartenteich anlegen wollen, ist natürlich Ihnen überlassen.
Beim Bau eines Gartenteichs ist der Minibagger tatsächlich die erste Wahl. Nur mit Schaufel oder Spaten wird das Ganze ein langwieriges und anstrengendes Unterfangen.

Projekt Gartenteich

Beim Bau eines Gartenteichs mit dem Minibagger gilt es einige Dinge zu beachten:

  • Der Durchschnitt Ihres neuen Teichs sollte so geplant werden, dass die Frostgrenze beachtet wird. Das ist natürlich regionsabhängig, jedoch sollte ein Gartenteich ohne Fische mindestens 80cm, einer mit Fischen besser mindestens 1.20m, optimaler Weise aber 1.50m Tiefe haben.
  • Außerdem muss bei der Planung der Größe auch der Böschungswinkel beachtet werden. Je nach Untergrundbeschaffenheit kann hier ein zu steiler Winkel sehr gefährlich für diejenigen werden, die unten in der Grube stehen! Also besser genau aufpassen - ein weicher Boden sollte nicht mehr als 45° Böschungswinkel herausfordern.
  • Als nächstes gilt es, den Minibagger richtig zu platzieren. Die aus der Grube gehobene Erde muss ja auch irgendwo abgelegt werden. Bestenfalls so, dass die Maschine nicht umgestellt werden muss, sondern der ganze Aushub zügig stattfinden kann. Bei einer gewünschten Tiefe von mehr als 2 Metern wird man da jedoch nicht drumherum kommen, bzw. sollte auch bei der Auswahl des richtigen Minibaggers auf die Grabtiefe geachtet werden.

Außerdem stellen sich natürlich viele weitere Fragen: Folien- oder Fertigteich? Welche Bepflanzung wähle ich? Und wie schütze ich meine Kinder vor ungewünschten Begegnungen mit dem Teich? Diese Fragen werden in einem gesonderten Blogartikel von klarx beantwortet.

 

Tags: Allgemein, Baggerlexikon