Miet-Lexikon: Brauche ich einen Baggerführerschein?

Die Frage, ob man für die Benutzung eines Baggers einen Baggerführerschein braucht, stellen sich viele, bevor sie ein Bauprojekt mit einem Bagger planen. Hier erfährst Du, wann Du einen Baggerführerschein brauchst und was Du beachten solltest

Ein Bagger bei der Arbeit – braucht man einen Baggerführerschein?Ein Bagger bei der Arbeit – braucht man einen Baggerführerschein?

 

Wer darf einen Bagger fahren?

Bagger gelten als selbstfahrende Arbeitsmaschinen, wofür nach der StVO auch auf öffentlichen Straßen kein spezieller Baggerführerschein notwendig istIn der Regel haben Raupenbagger eine Höchstgeschwindigkeit von weniger als 4.6 km/h. Bis zu einer betriebsbedingten Höchstgeschwindigkeit von 6 km/h ist für den Betrieb auf öffentlichen Straßen im Rahmen der StVO keine (bestimmte) Fahrerlaubnis notwendig. Die meisten Minibagger sind Raupenbagger und werden wegen dieser geringen Geschwindigkeit nicht auf öffentlichen Straßen gefahren.

Im Gegensatz dazu sind Mobil- oder auch Radbagger für den öffentlichen Verkehr ausgelegt und fahren oft deutlich schneller. Bei diesen Maschinen kommt es auf die Kombination aus der Höchstgeschwindigkeit und dem Gewicht an, welchen Führerschein man für eine Fahrt auf einer öffentlichen Straße benötigt. Wir haben in einem eigenen Beitrag zusammengefasst, welche Kombinationen von Baumaschinen und Fahrerlaubnisklassen im Straßenverkehr zulässig sind.

Dort erfährst Du zum Beispiel, dass für Baumaschinen bis 25 km/h ein Führerschein der Klasse L (früher Klasse 5) ausreicht – die Klasse L ist im Klasse B Führerschein enthalten. Baumaschinen mit einer Höchstgeschwindigkeit über 20 km/h müssen übrigens für den Straßenverkehr angemeldet werden. Bei einer Höchstgeschwindigkeit über 25 km/h kommt es auf das Gewicht an: Für den Führerschein der Klasse B liegt die Grenze bei 3.5 Tonnen. Wer die Fahrerlaubnis der Klasse C1 (früher Klasse 3) besitzt, kann Arbeitsmaschinen bis 7.5 Tonnen bewegen. Um selbstfahrende Arbeitsmaschinen mit über 7.5 Tonnen auf öffentlichen Straßen fahren zu dürfen, benötigt man den Führerschein der Klasse C (früher Klasse 2).

 

Bagger fahren auf Privatgelände – Braucht ein Baggerfahrer einen Führerschein?

Außerdem hilft es, private und gewerbliche Nutzung zu unterscheiden. Grundsätzlich gilt: Für das Führen von Kraftfahrzeugen auf Privatgelände ist keine amtliche Fahrerlaubnis notwendig! Mietparks verlangen allerdings häufig einen Fähigkeitsnachweis, wenn es sich um sehr große Baumaschinen wie beispielsweise 18-Tonner handelt. Kleinere und leichtere Geräte wie beispielsweise Minibagger können jedoch problemlos ausgeliehen werden.

 

Führerschein für gewerbliche Nutzung von Baggern und anderen Baumaschinen

Für die gewerbliche Nutzung gelten oft strengere Vorschriften. Zwar gibt es noch keinen amtlich vorgeschriebenen Baggerführerschein, jedoch fordern heute viele Arbeitgeber den sogenannten Fahrausweis für Erdbaumaschinenführer von ihren Mitarbeitern. Das ist ein von Berufsgenossenschaften anerkannter Fahrausweis, der den Träger als Baggerführer qualifiziert und häufig Teil von betrieblichen Unfallverhütungsvorschriften ist. Die Qualifizierung als Erdbaumaschinenführer lässt sich an Fahrschulen oder Ausbildungsstätten in Lehrgängen erwerben. Oft kann das Absolvieren der entsprechenden Lehrgänge durch die Bundesagentur für Arbeit gefördert werden.

 

Wie lange dauert der Baggerführerschein? Und wie viel kostet ein Baggerschein?

Die Dauer eines Baggerführerscheins hängt davon ab, wo man diesen absolviert. Für Einsteiger gibt es beim TÜV Seminare mit einer Dauer von 10 Tagen, aber auch Kurse ab 2 Tagen sind möglich. Für Personen mit Vorkenntnissen sind die Kurse in der Regel kürzer und günstiger. Je nach Vorkenntnissen und Dauer des Kurses betragen die Kosten für einen Baggerführerschein zwischen 800 und 1.900 Euro.

 

Baggerführerschein – So bedienst Du einen Minibagger

Um einen ersten Eindruck von der Steuerung eines Minibaggers zu bekommen, haben wir für Dich ein Video über die Bedienung eines Minibaggers gedreht:

 

Wird der Baggerführerschein bald gesetzlich geregelt?

Einen gesetzlich vorgeschriebenen Baggerführerschein gibt es also noch nicht. Dies ist für den gelegentlichen Privatnutzer sicherlich praktisch, dem gewerblichen Umfeld könnte eine amtliche Qualifizierung jedoch helfen, Lücken zwischen Versicherungs- und Arbeitnehmerschutz zu schließen. Ein solcher Schritt sollte jedoch gut geplant und nicht überstürzt werden. Zu viele Arbeitnehmer in der Branche arbeiten noch komplett ohne Fahrausweis als Erdbaumaschinenführer, sodass die Folgen einer solchen gesetzlichen Regelung für den laufenden Baubetrieb berücksichtigt werden sollten. Es bleibt abzuwarten, ob es in den nächsten Jahren zu einer entsprechenden Änderung kommen wird. 

Hier Minibagger mieten bei klarx


Disclaimer:
Wir machen darauf aufmerksam, dass unser Web-Angebot lediglich dem unverbindlichen Informationszweck dient. Insofern verstehen sich alle angebotenen Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Die Inhalte unserer Internetseite – vor allem die Rechtsbeiträge – werden mit größter Sorgfalt recherchiert. Dennoch kann der Anbieter keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Informationen übernehmen.