Miet-Lexikon: Wirtschaftszweige

Wirtschaftszweige – Definition

Wirtschaftszweige (engl.: Industry Classes) bezeichnen eine Summe von Branchen, die ähnliche Tätigkeiten ausüben bzw. gleiche Dienstleistungen erbringen.  

Die Gliederung nach den Wirtschaftszweigen beruht auf einem seit 2008 deutschland- und europaweitem Standard (WZ-2008 /NACE REV 2), der Aufbau ist hierbei in fünf Ebenen unterteilt:

  1. Wirtschaftsabschnitt
  2. Abteilungen
  3. Gruppen
  4. Klassen
  5. Unterklassen

Die Wirtschaftsabschnitte bestehen aus 21 Kategorien, wobei jede Kategorie mit einem Buchstaben des Alphabets beginnt. 

Der Abschnitt F beschäftigt sich mit dem Baugewerbe, die dazugehörigen Abteilungen sind 41-43. Hierbei wird zwischen "Hochbau", "Tiefbau" und "Vorbereitende Baustellenarbeiten, Bauinstallation und sonstiges Ausbaugewerbe" unterschieden. 

Welche Wirtschaftszweige gibt es?

Insgesamt gibt es 21 Wirtschaftszweige, darunter finden sich zum Beispiel die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft, Bergbau/Energie und Wasserversorgung, Verarbeitendes Gewerbe, Baugewerbe, Handel, Verkehr und Nachrichten oder auch Banken und Versicherungen. 

NACE CODE – wo finde ich ihn?

Der NACE (franz.: Nomenclature statistique des activités économiques dans la Communauté européenne) CODE definiert und klassifiziert die Wirtschaftsklassen. Informationen dazu, welcher Nace Code für jeweilige Unternehmen der passende ist, findet man auf der Seite des Bundeszentralamts für Steuern (BZSt). 

Die Bedeutung von Wirtschaftszweigen

Mithilfe der Klassifizierung von Unternehmen in die Wirtschaftszweige lassen sich relevante Statistiken entwickeln. So lässt sich ablesen, wie sich bestimmte Branchen ökonomisch entwickeln. Daraus lassen sich wiederum Förderungsmaßnahmen ableiten und Investitionen anstreben. Das Baugewerbe ist ein sehr dominierender Wirtschaftszweig: Rund 885.000. Beschäftigte (Statista, 2020) zählt die Baubranche bereits, fast sechs Prozent der gesamten Wertschöpfung erbringt das Baugewerbe in Deutschland.